• Botzensteiners Enzo (Zwergdackel)
  • VDH/DTK-Nr.: 15Z0159K – DTK-Ahnentafel [PDF]
  • Züchter: ZG Hanns-Joachim Botz und Jochen Steinert, 16359 Biesenthal
Botzensteiners Enzo | Zwergdackel (rottiger)

Botzensteiners Enzo ist rottiger. Für eine Showkarriere ist das eine denkbar schlechte Voraussetzung, insbesondere, wenn er zunächst als rot angesprochen wird und das dann korrigiert werden muss. Bei guten Richterinnen allerdings erläuft er sich sein „vorzüglich“ und das verdient.

Botzensteiners Enzo | Zwergdackel (rottiger)

Enzo besticht durch seine aristokratische Ausstrahlung. Manche sagen, ebenso wenig verkehrt, er käme daher wie Graf Rotz. Er ist ein leichter, aber nicht bodennaher Zwergdackel, der es genießt, seine überraschend hohe Endgeschwindigkeit und Wendigkeit im Freilauf auszuspielen. Von der Mutter Germandachs Nella Bella hat er ein elegantes Exterieur und von seinem Vater Engels Tango die Knochenstärke mitbekommen. Beides vereinigt sich in Enzo zu einem kraftvollen und sportlichen Vollblut. Enzo ist sehr intelligent und immer genau im Bild über die Lage. Er steht nach bestandener Begleithundeprüfung als Deckrüde zur Verfügung und wird nur noch gelegentlich auf Ausstellungen laufen.

Galerie

Verwandte Beiträge

Filtern nach
Post Page
Sortieren nach
Germandachs Nella Bella

Nella

Nella ist die unerschrockene heimliche Herrscherin im Rudel. Ob nun auf der Weltsiegerausstellung in Salzburg, der Bundessiegerausstellung oder anderswo, sie hat sich stets ihr „vorzüglich“ bei den Kurzhaardackeln erlaufen; eine große Ausstellungskarriere war ihr dennoch nicht beschieden.

999

Botzensteiners Edith (Zwergdackel)

Edith

Seit Edith am 05. November 2015 das Licht der Welt erblickte unterhält sie uns mit ihrer freundlichen und doch selbstbewussten Art.

998

Botzensteiners Käthe (Zwergdackel)

Käthe

„Eine substanzvolle, ausdrucksstarke Hündin in bester Kondition, ausgeprägte Vorbrust. Sie überzeugt mit flotten, gleichbleibenden Bewegungen, bestem Stand und unterstreicht beste Ober- und Unterlinie“

997

Fitzinger, L. J.: Der Hund und seine Racen, Tübingen 1876.

Über Zwergdackel, Kaninchenteckel und Kaninchenhunde

Hunde gab es „immer“, zumindest seit Sesshaftwerdung der Menschen. Entsprechend dem verfolgten Zweck bildeten sich lokal verschiedene Hundetypen aus, lange ohne dass von einer planvollen Zucht im engeren Sinn gesprochen werden konnte.

996