Was kostet ein Dackel?

Die pampige Antwort: so viel, wie er Ihnen wert ist. Dabei ist diese Antwort gar nicht so sehr pampig. Sie haben vielfach die Möglichkeit, einen “Dackel”-Welpen insbesondere via Internet günstig zu erwerben. Bevor Sie jetzt jedoch die Suchmaschine Ihrer Wahl anwerfen bitten wir Sie folgendes zu bedenken:

Sie dürfen davon ausgehen, dass zumindest in Deutschland die Rassehundezucht alleine kein tragfähiges Geschäftsmodell darstellt, sieht man einmal von hochmodischen und stark nachgefragten Hunden, wie z.B. derzeit den “Frenchies” ab. Die meisten Rassehundezüchter, Dackelzüchter ganz gewiss, sind Liebhaber, die froh sind, wenn der aus der Haushaltskasse in die Zucht fließende Betrag durch Welpenverkäufe über die Jahre einigermaßen ausgeglichen und so der häusliche Friede erhalten wird.

Wenn damit die Preise für Welpen aus einer Zuchtstätte, die über den entsprechenden Rassehundeverein dem Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) angehört, in etwa kostendeckend sind, dann stellt sich die Frage, wer die Differenz dieser Preise zu den vermeintlich günstigeren Angeboten zahlt? In der Regel der Welpe und seine Mutter.

Wir geben unsere Welpen regelmäßig entwurmt, gechippt, erstgeimpft und mit EU-Heimtierausweis sowie Ahnentafel des Deutscher Teckelklub von 1888 e.V. (DTK) ab. Die Welpen sind mindestens einmal vom Tierarzt untersucht, der den Chip implantiert und die Impfung vornimmt. Danach schickt uns der DTK einen Zuchtwart ins Haus, der erneut die Welpen untersucht, die Elterntiere und deren Papiere kontrolliert und von den Welpen Blutproben zur späteren Feststellung der Richtigkeit der angegebenen Abstammung entnimmt. Mindestens einmal im Jahr erfolgt durch den Zuchtwart eine Kontrolle der gesamten Zuchtstätte einschließlich aller Hunde und deren Impf- und Gesundheitsstatus. Da wir mehr als drei zuchtfähige Hündinnen halten haben wir eine Erlaubnis nach § 11 TierSchG beantragt und unsere Sachkunde vom Veterinäramt, dessen Aufsicht und ebenso regelmäßiger Kontrolle wir unterstehen, prüfen lassen. All das kostet, wie auch die regelmäßigen Fortbildungen, Untersuchungen, Prüfungen, etc. pp. nicht wenig ins Geld gehen.

Wir machen das gerne und mit Freude, denn es kommt unseren Hunden und deren Welpen zugute, aber es schlägt sich eben auch im Abgabepreis der Welpen nieder. Dieser liegt für unsere Dackel im Normalschlag derzeit bei € 950,- und für Zwergdackel bei € 1.100,-. Hinzu kommen jeweils gesonderte Kosten für weitere Impfungen und Verweildauern etwa zum Zweck des Exportes eines Welpen.